DE | EN
Telefon 07181-976 26 26 (Mo-Fr. 9:00 – 18:00 Uhr)

Kuriositäten auf dem analogen Foto-Gebrauchtmarkt

Derzeit gelangen viele analoge Fotosammlungen auf den Gebrauchtmarkt, meist Sammlungsauflösungen aus Altersgründen oder als Erbe. Über Jahrzehnte aufgebaute Bestände sind oft nicht beliebig, sondern individuell an die Biografie des Besitzers angelehnt und dokumentieren auch dessen fotografischen Werdegang. Manchmal zeigen sie den technischen Aufstieg - von der analogen Zeit zur digitalen Fotografie - und viele Sammler bewiesen dabei Markentreue.
Mancher frühere Sammelansatz lag im dekorativen Charakter, Sammlungen für die Vitrine, meist historische Stücke, heutzutage ohne Gebrauchswert.

Und so gelten viele alte Kameras heutzutage nicht als materiell wertvoll, sondern haben meist emotionale Bezüge und beziehen hieraus einen Wert, den nur der Eigentümer kennt. Wer über viele Jahre auf Flohmärkten seine "Sammlungen" zusammen gesucht hat, mag einer Leidenschaft nachgegangen sein, für die es heute vielleicht gleichermaßen kein Verständnis mehr gibt. Nicht aus allen Sammlungen oder Konvoluten entsteht ein Marktwert. Und doch findet sich in den meisten Beständen irgendein besonderes Stück, Kuriositäten auf dem analogen Foto-Gebrauchtmarkt.
 


Ankaufsanfrage zu einer Spiegelreflexkamera BAUER RX-1 mit NEOVARON Objektiven

Ich sehe hier keinen Wert, der sich allein aus der Seltenheit dieser Kamera ableitet, nur weil "Bauer" auf einer im Wesentlichen baugleichen japanischen Cosina CT-20 Kamera draufsteht und diese Kamera und die zugehörigen Neovaron Objektive seinerzeit nicht als "Bauer Kameras" in die Serienproduktion gingen. In diesem Fall wurde auf eine Allerweltskamera von Cosina (die heute auf dem Gebrauchtmarkt kaum mehr etwas wert ist) der Name "Bauer" aufgedruckt, nur wenige hundert Stück wahrscheinlich für die Musterkoffer der Vertreter im Außendienst produziert, die Idee der Kamerasparte von Robert Bosch GmbH dann nicht weiter verfolgt und somit die Serienproduktion nicht begonnen. Das macht für mich in diesem Zusammenhang leider keinen Wert aus.
Das sehen allerdings einige Leute anders und rufen teils irrwitzige Preise für diese Kamera auf. 

An diesem Beispiel sieht man, dass weiterhin ein gewisser Sammlermarkt besteht auf der Suche nach Raritäten und Kuriositäten, auch außerhalb der Leica-Welt, in der die seltenen Exemplare schon immer eine besondere Aufmerksamkeit und Wertschätzung erfahren. 

Für eine Bauer RX-1 erschließt sich dieser "Wert" jedoch für mich nicht und ich kann für eine solche Kamera keinen Ankauf anbieten.



LEICA Noctilux-M 1,2/50mm ASPH. silbern verchromt

Leica legt in 2021 den Objektiv-Klassiker LEICA Noctilux-M 1,2/50mm ASPH. neu auf - in Anlehnung an das ursprünglich von 1966 bis 1973 in einer Auflage von 1757 Exemplaren produzierte Objektiv gleichen Namens.
Das Objektiv geisterte als Gerücht durch die einschlägigen Foren und als es endlich lieferbar war – war es bereits ausverkauft. Durch die strenge Limitierung auf 100 Stück erhielt jeder Leica Store jeweils gerade mal 1 Exemplar. Und obwohl vor Auslieferung noch kein Preis bekannt wurde, war die Anzahl der Vorbestellungen riesig. Das Noctilux-M 1,2/50mm ASPH. in silber hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der seltensten und gesuchtesten Leica Objektive überhaupt entwickelt. Exemplare werden auf dem Gebrauchtmarkt durchaus für 80.000 EUR angeboten. Für alle Anwender hat Leica übrigens eine Serienversion in der klassischen schwarzen Eloxierung entwickelt zum Preis von 6.950 EUR. 


--- Serie wird fortgesetzt ---