DE | EN
Telefon 07181-976 26 26 (Mo-Fr. 9:00 – 18:00 Uhr)

Leica M6 - Landingpage

die klassische Leica Messsucherkamera
Fotograf: Mark Kujath



Leica M6

Die analoge Fotografie mit einer Leica liegt derzeit im Trend. Wie anders wäre zu erklären, dass in den letzten Monaten fast alle Leica M6 am Markt ausverkauft schienen, selbst bei ebay waren kaum mehr attraktive Stücke zu erhalten. 
Die klassische Form der Leica Messsucherkameras setzt seit der Leica M3 die Maßstäbe, die noch heute in der aktuellen, modernen digitalen Leica M10 fortgeführt werden. Die vollmechanische Leica M6 verbindet die traditionelle Gehäuseform und Kameratechnik mit den Annehmlichkeiten einer elektronischen Belichtungsmessung.

Deshalb freuen wir uns über jede Leica M6, die wir derzeit anbieten können. Durch die technische Revision erhalten wir Werte, die meist nach vielen Jahren Dornröschenschlaf wieder in den Verkauf kommen. So wie diese optisch sehr gut erhaltene Leica M6 aus 1992, bei der wir insbesondere den Verschlussablauf überarbeiten, so dass auch die langen Verschlusszeiten, insbesondere auch die Referenzsekunde wieder gleichmäßig und stimmig ablaufen.
Leica M6 mit Leica Noctilux-M 50mm 1.0
werkstattüberholt
Leica M6 schwarz 10404 - werkstattüberholt
Leica M6 schwarz 10404 - werkstattüberholt
Frühe Leica M6 schwarz #1705040 aus 1986 - Made in Wetzlar
Produktion insgesamt ca. 75.453 Stück, davon nur ca. 22.070 Stück in schwarz chrom aus Wetzlar.

Altersgerecht außergewöhnlich schöner und sauberer Zustand mit nur minimalen Alters- und Nutzungsspuren. Ein für sein Alter nahezu neuwertig wirkender Artikel in einem herausragenden gepflegten Zustand. Bodenplatte hat noch die Schutzfolie.

*Diese klassische Kamera in einem sehr erhaltenswerten Zustand wurde aktuell in der Fachwerkstatt einer Revision (technische Wartung) unterzogen. Die Mechanik wurde gereinigt und geschmiert. Hemmwerk repariert, justiert. Verschluss Verschlusszeiten) repariert. Die Kamera wurde justiert, gereinigt und geprüft.

Wenn Sie eine hochwertige klassische Kamera suchen und sich z.B. auch auf die Verschlussabläufe (auch der langen Zeiten und insbesondere der Referenzsekunde) verlassen wollen, müssen Sie in aller Regel eine reparierte/überholte Kamera kaufen. Bei nicht reparierten Kameras diesen Alters ist meistens der Verschlussablauf "verharzt", was man bei den langen Zeiten bemerkt, aber auch Auswirkungen auf alle Zeiten hat.

Somit ist diese Kamera nicht „nur“ in einem "altersgerechten Zustand", wie viele andere Kameras ihres Alters nach Jahrzehnten ohne irgendeine Wartung oder Revision. klassische-kameras.de bietet Ihnen hier eine gewartete, überholte Kamera.

2.890,00 €*

Leica M6 TTL schwarz 0.85 - 10436
Leica M6 TTL schwarz 0.85 - 10436
Seriennummer 2481785 aus dem Jahr 1999 - Made in Germany
Suchervergrößerung 0.85

Kommt in Originalverpackung mit Leica 14312 Trageriemen, ursprünglicher Leica Garantiekarte und Anleitung, Gehäusedeckel vom Fremdhersteller.

Zustandsbeschreibung
Altersgerecht außergewöhnlich schöner Zustand mit nur minimalen Alters- und Nutzungsspuren. Ein für sein Alter nahezu neuwertig wirkender Artikel in einem herausragenden gepflegten Zustand. Technisch tadellos.

3.690,00 €*

Kameraankauf

Sie haben ein schönes Sammlerstück, das Sie gerne verkaufen möchten?
Oder wollen wissen, ob es eines ist. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Wir kaufen analoge (und auch digitale) Fotokameras und Objektive – insbesondere Leica, Hasselblad und Fujifilm.

Verkauf, Ankauf und Wertermittlung

Leica M6 (1984–1998)

Mit der Leica M6 gelang es Leitz 1984 nicht mehr, den technischen Stand der damaligen Zeit zu erreichen. Zwar wurde erstmals eine TTL-Belichtungsmessung (Messung des einfallenden Lichts durch das Objektiv) in das Gehäuse einer Leica M4-P integriert, doch eine seinerzeit übliche TTL-Blitzsteuerung  war auch mit diesem Modell noch immer nicht möglich. Die einfache Belichtungsmessung bei der Leica M6 wird durch einen weißen Punkt auf dem vorderen Verschlussvorhang erreicht, der einfallendes Licht auf eine Messzelle unterhalb des Bajonettrings reflektiert. Das Messergebnis wird im Sucher mittels zweier Leuchtdioden (Pfeile) angezeigt, anhand derer die korrekte Belichtung manuell eingestellt wird.

Die Leica M6 spiegelt bei einer Suchervergrößerung von 0.72 im Sucherbild die Rahmenlinien für die Ausschnittsbegrenzung von 28mm, 35mm, 50mm, 75mm, 90mm und 135mm Objektiven ein. Die Verschlusszeiten der Kamera liegen zwischen 1s und 1/1000s bei einer Blitzsynchronisationszeit von 1/50s.

Bis 1988 wurden etwas über 30.000 Stück im Leitz-Werk in Wetzlar hergestellt, ab 1988 verlagert Leica die Produktion nach  Solms. 1986 kommt die helle ("silberne") Chrome-Version als Alternative zur schwarzen Ausführung auf den Markt. Ungefähr 3000 Exemplare der Leica M6 wurden 1998 mit einer Suchervergrößerung von 0.85 (gegenüber der Standardsuchervergrößerung 0.72) gefertigt. Hier fehlt der in den Sucher eingespiegelte Rahmen für 28-mm-Objektive, dafür bietet die Kamera dem Nutzer ein größeres Sucherbild, das die Scharfstellung erleichtert. Neben den beiden Standardausführungen in schwarz und chrom gab es über die Jahre auch zahlreiche Sondermodelle mit besonderen Oberflächen in Gold, Platin und Titan und limitierte Sondereditionen zu bestimmten Anlässen und Jahrestagen.

1998 wurde die Leica M6 TTL vorgestellt. Hauptmerkmal der Unterscheidung zum Vorgängermodell war die TTL-Blitzbelichtungsmessung. Die Kamera wurde wahlweise mit drei Suchervergrößerungen (0.58  0.72  0.85) angeboten.